HONIGMILCH-BEITRAG IN "CAVALLO"

Kreinberg-Artikel in Fachzeitung "Cavallo"

Schwierigstes Pferd: "Härtefälle – Mission geglückt"

 

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitung Cavallo fasst Redakteurin Anja Burkhardt die Geschichten einiger Ausbilder zusammen, in denen diese ihre schwierigsten Pferde in der Ausbildung vorstellen. Welches Pferd forderte die Experten besonders? Und warum? Wie waren ihre Lösungsansätze, um das individuelle Pferd zu einem vertrauensvollen Partner an der Hand und unter dem Sattel auszubilden? Peter Kreinberg, Marius Schneider geben unter anderen Einblick. Kreinbergs Stute "Honigmilch" kommt somit in der Cavallo groß raus...

Lesen Sie selbst in der aktuellen Cavallo Ausgabe.

FERIENHOF MIT TGT® TRAINER-ANGEBOTEN

Seele baumeln lassen – aber bitte mit Tieren

Ferienhof für Menschen mit und ohne Handicap bei TGT®-Trainerin

 

Geschafft! Nach vielen baulichen Maßnahmen wurde der nordfriesländische Ferienhof von TGT®-Trainerin Belinda Carlsen und ihrer Familie bezugsfertig. Feriengäste mit dem Wunsch nach etwas Besonderem haben sich davon schon in diesem Jahr überzeugen können.

Auf dem Ferienhof in Enge Sande für Menschen mit und ohne Handicap tragen die verschiedenen Tiere zur Genesung und Erholung aller Gäste bei: Lamas und ein Schaf zum Spazieren, Minischweine, Meerschweinchen Kaninchen, Katze , Hühner, Enten, zum Pflegen und Streicheln. Neun Haflinger, ein Tinker, ein Painthorse und vier Shetties runden das tierische Ensemble auf dem Hof ab. „Bei uns kann fast jeder Gast Reiten und Tiere pflegen“, erzählt Belinda, die als TGT® Trainerin jährlich in Seminaren aktiv ist.

Der familiäre Hof bietet aber nicht nur Familien eine optimale naturnahe Urlaubsplattform, sondern eignet sich auch besonders für Gruppen bis zu 27 Personen, Familien oder auch Einzelpersonen. Vier Ferienwohnungen, zwei davon mit Balkon und großen behindertengerechten Bädern und Pflegebetten, alle ausgestattet mit jeweils zwei Bädern sowie ein kleines Apartment für zwei Personen mit Bad und Kochnische runden das Angebot ab. „Es gibt natürlich auch einen Aufenthaltsraum mit Küche und behindertengerechten Bad“, ergänzt die Hofbesitzerin.

Und damit auch draußen wetterunabhängig agiert werden kann gibt es eine Reithalle, einen  überdachten Round Pen, einen Trail-Parcours, Reitplatz, Out und Indoor-Trampoline, Spielplatz, Gokarts, Tischtennisplatte, Kicker und vieles mehr.  

Belinda Carlsens Herz schlägt besonders für die Reiterei. Sie bietet Unterricht auf Lehrpferden in der TGT® Bodenschule, in Horsemanship und TGT® Reiten an sowie Ausritte. Gerne können Besucher auch eigene Pferde mitbringen. Die Wege in den Wald beginnen direkt an den hauseigenen Feldern – für Reiter oder auch Fahrradfahrer, die die Region erkunden möchten.

 

Kontakt:

Ferienhof
Belinda Carlsen
Dorfstr. 60
25917 Enge-Sande

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mobil 0152 - 01 90 41 32            
Tel. 04662 - 633
www.ferienhof-carlsen.de

 
 
 
 
 
 

PK-BEITRAG IN DEN "DRESSUR STUDIEN"

Beitrag von Peter Kreinberg im Magazin Dressur Studien

"Mit Struktur und Einfühlungsvermögen geht alles besser"

 

Peter Kreinberg ist seit über 40 Jahren als Reiter, Ausbilder und Trainer tätig und unterrichtet bei seinen Lehrgängen Reiter aller Reitweisen und aller Niveaus. Leichtigkeit, Losgelassenheit und Harmonie sind dabei seine großen Ziele.

Mit Hanna Meier der Dressur Studien sprach er darüber, warum emotionale Ausgeglichenheit dafür eine wichtige Voraussetzung ist.

Das ganze Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Dressur Studien.

NACHBERICHT: TGT® REITEN-INSIDER-SEMINAR

Erntezeit – Basisarbeit zahlt sich aus

Interne REITEN-Weiterbildung für TGT®-Trainer

 

Eine feine Hilfengebung setzt sich aus vielen einzelnen Bausteinen zusammen; sie sollte dennoch als Ganzes dem Pferd vermittelt werden. Dabei ist der Weg von eindeutigen Signalen für Tempo, Richtung und Gangart zu „echten Hilfen“, die dem Pferd Unterstützung und Hilfestellung gewähren, lang – und nicht immer nur von sofortigen Erfolgserlebnissen be­gleitet. Prinzipien der Reittechnik zu verstehen, das ist eine Sache. Einen stets gefühlvollen Dialog mit dem Pferd zu führen und es dabei möglichst nicht zu stören, zu irritieren oder zu behindern, das ist dann doch etwas ganz anderes. Solch eine basisorientierte reiterliche Entwicklung verläuft über Jahre, und es braucht in der Regel Anleitung, Reflexion und eine systematische Trainingsplanung.

 

Manch einem erscheint das oft mühsam. Die „The Gentle Touch®“-Methode „Reiten“, die so angelegt ist, dass die Reiter über Jahre regelmäßig an internen Weiterbildungen mit Peter und Rika Kreinberg teilnehmen, ist in ihrem Detailreichtum zu Beginn für einige Reiter neu: kompromisslos wird stets beim Reiter angesetzt. Über sinnvolle Übungen lernt er, seinen Körper von Kurs zu Kurs zentrierter, feinfühliger und funktionaler einzusetzen. Wer sich in diesen ersten Jahren von den Ausbildern „an die Hand“ nehmen lässt, sein „Ego“ zurückstellen kann und mit Freude Anleitung annimmt, erkennt bald, dass er zwar in kleinen, aber stetigen Schritten zu einer Verbesserung für Reiter und Pferd gelangt. Und dann wird auch der Moment kommen, wo die geduldige und detaillierte Arbeit an sich selbst sich im sehr deutlich verbesserten Verhalten des Pferdes unter dem Reiter zeigt.

 

Man kann die Früchte fördernden, freundlichen Reitens ernten: das Pferd läuft immer gehfreudiger und moti­vierter. Es geht taktsicherer, balancierter und damit leichter an den Hilfen, elastischer und anmutiger. Als Reiter wird man plötzlich „mitgenommen“, Zügel- und Schenkelhilfen werden zweitrangig. Man hat das Pferd am Sitz, fühlt die Hinterbeine unter sich. Übergänge, Lektionen und Gangverstärkungen gelingen weich und fließend. Man hat eine andere Qualitätsstufe erreicht.
Auf der Weiterbildung für TGT®-Trainer Reiten in Bergheim konnten gleich mehrere Teilnehmerinnen diese schöne Erfahrung hautnah machen. „Bei einigen war ein Quan­ten­sprung sowohl in ihrer reiterlichen Entwicklung als auch bei den Fortschritten, die ihre Pferde in den voran­gegangen Monaten gemacht haben, zu erkennen“, erklärt Peter Kreinberg.

„Wer sich also Zeit nimmt und sich das detaillierte Handwerk guten Reitens in der Basis aneignet, kann irgendwann die Früchte der oft mühsam erscheinenden Basisabläufe ernten“, freut sich der Ausbilder. „Aber eine willige mentale und körperliche Verfügbarkeit des Pferdes ist nur auf diesem Wege zu erreichen. Los­ge­lassen­heit bei Reiter und Pferd ist für mich ein wesentlicher Aspekt in der Ausbildung. Lernt ein Pferd in Zwanglosigkeit und versteht es die Herangehens­weise des Reiters, dann hält das Erlernte dauerhaft; und das ist stets mein Anliegen. Wenn sich das dann deutlich in der Arbeit der Trainerinnen und Trainer spiegelt, dann ist das für mich natürlich auch ein Highlight.“


Gutes Reiten ist nicht einfach, und das gibt es auch nicht auf Knopfdruck. Aber macht man sich die Mühe, sich kompetent und regelmäßig schulen zu lassen und die Anregungen sorgfältig umzusetzen, dann lohnt es sich.
Einige TGT®-Trainerinnen kannten sich noch nicht, und so kam die soziale Komponente in diesem Seminar auch nicht zu kurz. Jeder erfreute sich in diesem Work­shop an den Fortschritten des anderen und lernte dadurch fürs eigene Reiten und Unterrichten hinzu.

„Es machte mir wieder viel Freude, die Entwicklung der einzelnen Trainerinnen und Trainer über die Jahre zu sehen“, resümierte Peter Kreinberg.

 


ALLE FOTOS FINDEN SIE HIER.
 
 
 
 
 

ALLE FOTOS FINDEN SIE HIER.

AUSSCHREIBUNG: TGT® BODENSCHULE – BERGHEIM 2019

Ausbildung zum lizenzierten TGT®-Trainer Bodenschule 

27. Oktober - 5. November 2019 I el establo Rosenhof | 50129 Bergheim (Köln)

 

Nachfolgend finden Sie Informationen zur Ausbildung zur/m lizenzierten TGT®-Trainer/in Bodenschule in Bergheim/Köln. Neu ist der Standort auf der Reitanlage "el establo Rosenhof", der direkt bei Köln optimale Seminarbedingungen für die Trainerstaffel bietet. Bitte Verfügbarkeit der Plätze anfragen.

„The Gentle Touch/TGT®“ ist seit Jahren eine von Fachleuten anerkannte Ausbildungs­methode. Im Rahmen der Bodenschule und beim Reiten vermittelt sie Grundlagen einer feinen Kommunikation zwischen Mensch und Pferd und fördert eine einfühlsame Reittechnik. Sie basiert auf der jahrelangen Erfahrung des renommierten Ausbilders Peter Kreinberg, der dafür bekannt ist, die wesentlichen Aspekte guter Ausbildung tiefgründig zu betrachten, zu bündeln und in der Praxis für andere Menschen nutzbar zu machen.

Die TGT®-Ausbildung kann von hauptberuflichen Reitlehrern, Therapeuten oder Ausbildern, aber auch von Pferdebesitzern ohne Lehrambitionen abgeschlossen werden. Im Trainer­netz­werk befinden sich Ausbilder aus dem klassischen, therapeutischen, Western- und Freizeit­bereich und dokumentieren, dass die Methode von Peter Kreinberg reitweisen-über­greifend funktioniert, und die „Feedbacks” der Trainer-Kunden beschreiben, wie gut diese Methode verstanden und umgesetzt werden kann. Dieser Erfolg führt auf ein System zurück, das Peter Kreinberg in über 30 Jahren aus der praktischen Erfahrung heraus entwickelt hat – für Reiter und Pferde.

Für alle Teilnehmer (ohne oder mit FN/EWU-Trainerschein) dauert die Ausbildung insgesamt zehn Tage inklusive Prüfungstag). Das Seminar kann auch ohne Prüfung als Intensiv-Seminar für das eigenen Lernen gebucht werden.


 
Datum:

27.10.-05.11.2019 | TGT®-Bodenschule (10 Tage), So-..Di

Prüfungstag ist der 04./05.11.2019

Veranstaltungsort:

el establo Rosenhof, Elke Müller und Gabi Breuer, Rosenhof 1,
50129 Bergheim (Kölner Raum), www.rosenhof-glessen.de

Seminar-Leiter:

Peter und Rika Kreinberg

Seminar-Inhalte:

Die Ausbildung zum lizenzierten TGT®-Trainer Bodenschule wird als Intensiv-Seminar angeboten. Schwerpunkt des Seminars, das im Workshop-Gedanken geführt wird, ist das Erlernen der praktischen Fähigkeiten der vier Bereiche TGT®-Bodenschule: Führtraining, Leitseilarbeit (kurze & lange Distanz), Arbeit an der Hand und Desensibilisierung.

Peter und Rika Kreinberg lehren die Inhalte detailliert und tiefgründig, so dass eine umfassenden Schulung zur Bodenschule nach Peter Kreinberg erfolgt. Teilnehmer werden sinnvoll an das Thema Unterrichtserteilung herangeführt; schon routinierte Ausbilder erfahren weiterführende Informationen im Unterrichten der TGT®-Methode. Das Festigen der praktischen Übungen am Boden sowie die Abschlussprüfung erfolgen in der zweiten Hälfte des Kompakt-Seminars.

TGT® bedeutet gute Horsemanship und bietet somit ein freundliches und harmonisches Miteinander für effektives Lernen aller Teilnehmer mit dem Ziel der fundierten Ausbildung.

Inhalte der TGT® Bodenschule im Detail hier.

Kursablauf:

Täglich von 09:00 - ca. 18:00 Uhr, inkl. Mittagspause. Je nach Entwicklung der Kursteilnehmer können die Seminartage auch mal gegen 18:30/19:00 Uhr enden.

Gastboxen:

Gastboxen (Stroh) sind für alle Teilnehmerpferde vorhanden. Gastbox inkl. Heu und Stroh (es wird gemistet vom Hof aus): 25,- € / Tag. Spänebox zzgl. 10 € / Tag; bei Anreise am Vortag wird dieser mit 15 € berechnet. Bei Fragen bitte Rika Kreinberg kontaktieren. Gastboxen sind im Anmeldebogen oder direkt bei Rika Kreinberg zu reservieren. Reservierung der Gastboxen (Anreisezeiten) bitte bei Rika Kreinberg vornehmen (im Anmeldebogen anzukreuzen), nicht bei der Reitanlage: Rika Kreinberg, Tel. 0172-5404691, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Gastboxen sind vor Ort in bar an die Pächter der Anlage zu zahlen.

Unterkünfte:

Hotel La Musica, in Glessen unweit der Reitanlage: Hohe Str. 28 · 50129 Bergheim · ~30,4 km
02238 9693001; Pensionen in der Region Bergheim/Glessen online.

Verpflegung:

Selbstversorgung oder Lieferservice. Kalte Getränke selber mitbringen; Tee / Kaffee vor Ort erhältlich.

Ausrüstung:

Zu diesem TGT®-Bodenschul-Seminar sollte folgende Ausrüstung mitgebracht werden: ein normales Stallhalfter, Führseil ohne Panikhaken(mind. 3 m), Knotenhalfter, Leitseil (4,80 – 5,00 m), Wassertrense, Touchiergerte (mind. 1,20 m), Handschuhe und Streifgamaschen. Knotenhalfter, Führ- und Leitseile sind auch vor Ort im Seminar erhältlich. Weitere Informationen folgen nach Anmeldung.

Kosten:

Die Seminargebühr für die Ausbildung zum lizenzierten TGT®-Trainer Bodenschule beträgt:

27.10.-05.11.2019 | TGT®-Bodenschule (10 Tage), So-..Di.           1.785 €
Diese Gebühr versteht sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Prüfungsgebühren fallen nicht an. Die Zahlung ist 6-8 Wochen vor Seminarbeginn fällig, der Teilnehmer erhalt eine Rechnung per E-Mail.

Pferde:

Die mitgebrachten Pferde müssen über einen aktuellen Influenza-Impfschutz sowie über eine gültige Haftpflicht-Versicherung verfügen. Die Pferde sollten eine Grunderziehung haben und halfterführig sein. Herpes-Impfung ist empfohlen. Keine sog. Problempferde (Losreißen, offensives Verhalten o.ä.).

Lehrpferde:

Lehrpferde sind gegen 40 €/Tag buchbar (je nach Verfügbarkeit, bitte anfragen) und vor Ort zu zahlen. Bitte bei Interesse auf dem Anmeldebogen „Lehrpferd“ ankreuzen.

Hunde:

Hunde sind an der Leine zu führen und nur gestattet, wenn Sie den Seminarablauf nicht stören.

Anmeldung:

• Verfügbarkeit & Anmeldebogen können Sie auch anfragen: Tel. 0172 - 5 40 46 91, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ausschreibung hier (pdf)
Anmeldebogen hier (pdf)


Sie können das Anmeldeformular dann per E-Mail, Fax oder Post an uns senden. Das Einsenden der Anmeldebögen garantiert nicht den Teilnehmerplatz. Wir prüfen, ob ein Kursplatz frei ist, und bestätigen Ihnen dies dann bei Verfügbarkeit nach Eingang Ihrer Anmeldung.

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden,


Rika Kreinberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0172 - 5 40 46 91
Fax 03222 – 4 13 01 18

 

NACHBERICHT: SPITZEN-EVENT IN ALSFELD

Spitzen-Event mit Herz: „Besser geht’s nicht“

Fünf Methoden, fünf Reitweisen, fünf Ziele & eine gemeinsame Gesinnung

 

 

Uta Gräf, Peter Kreinberg, Richard Hinrichs, Andreas Kreuzer und Stefan Schneider

Bereits der Auftakt der Event-Serie „Einfach richtig reiten“ Anfang des Jahres in Verden mit fünf hochkarätigen Ausbildern der Pferdeszene war nicht zu toppen; falsch gedacht. Auch die zweite Auflage des Spezial-Events der Veranstalterinnen Nicole Künzel und Kerstin Schmidt im hessischen Alsfeld sprengte den Rahmen üblicher Pferde-Veranstaltungen.

Die fünf Ausnahme-Ausbilder Uta Gräf, Stefan Schneider, Richard Hinrichs, Peter Kreinberg und Andreas Kreuzer vertraten nicht nur ihre vorgestellte Reitweise, sondern vor allem ihre ganz eigenen Inhalte: intelligente Kommunikation mit dem individuellen Pferd stand bei allen im Vordergrund. Großzügige Zeitfenster sorgten für ausführliche Erklärungen der Experten und gaben dem Publikum wundervolle Momente und Bilder mit auf den Weg. Nicht „fertige“ Show-Pferde standen im Mittelpunkt, sondern der Umgang mit dem Pferd während der verschiedenen Ausbildungsphasen.

„Es war toll zu sehen, wie die Experten im täglichen Training mit den Pferden arbeiten“, erzählt Monika Heinsen aus Siegburg. „Hier konnte man deutlich die Wege im Training oder die Kommunikation beim Reiten erkennen, weniger das fertige Ergebnis.“ Und genau das machte den Event in der Halle des Hannoveraner Verbandes in Alsfeld aus, das von wehorses-Betreiber Christian Kröber moderiert wurde.


Springen mit Rhythmik und im Fluss

Erfolgsspringreiter Andreas Kreuzer war erstmalig bei „Einfach richtig reiten“ dabei. Der Ausbilder aus Damme zeigte auf seinem Erfolgspferd „Silvertops Chakko“, dass Springtraining durchdacht, gefühlvoll und systematisch fürs Pferd aufgebaut werden kann. Die mentale Bereitschaft des Pferdes muss im Training stets berücksichtigt werden. Es war aber nicht nur der Trainingsaufbau, den die Zuschauer positiv aufnahmen, sondern auch die Einstellung und offene Herangehensweise des Springreiters, die das Publikum zum Lachen aber auch zum Nachdenken über den Umgang mit dem Pferd im Training brachten. Wer genau hinsah, konnte die Qualität seines Reitens erkennen und bewundern: Andreas Kreuzers reiterlicher Sitz in der Bewegung war stets im „Fluss“ mit dem Pferd, und sorgte so dafür, dass sich das Pferd an der Mitte des Reiters orientierte. „Auch wenn Springreiten nicht meine Reitweise ist“, resümiert eine Zuschauerin, „ist es unverkennbar, dass hier jemand mit großem Können und Herz Pferde ausbildet.“


Dressur auf hohem Niveau – leicht, locker und mit Verstand

Sie ist nicht umsonst eine der erfolgreichsten und beliebtesten Dressureiterinnen in Deutschland. Uta Gräf hautnah mit ihren Pferden im Training vor Publikum zu erleben war für viele Besucher ein ganz besonderes Highlight. Nicht nur, um Pferde in dieser Qualität und auf diesem Ausbildungsstand live zu bewundern, sondern vor allem, um die Einstellung der Ausnahme-Reiterin im Training zu erleben.

So brachte sie verschiedene Turnierpferde auf S-Niveau mit und nutzte den Seminar-Rahmen dazu, sie hier vor Publikum zu schulen.

Der „rote Faden“, der sich durch die Vorführungen aller Experten zog, wurde auch bei Uta Gräf deutlich: nichts erzwingen, sondern das Pferd durch fein abgestimmte Sitz-, Schenkel- und Zügelsignale intelligent motivieren. Und Hilfen diese platzierte die Ausbilderin, für den Betrachter kaum sichtbar, so wohl dosiert, dass die Pferde weiter lernen und ihren Körper aus sich heraus immer wieder an die Reiterin anpassen konnten.

„Positive Gedanken und effektive Hilfen beim Reiten“ hätte denn auch der Vorführungs-Titel von Uta Gräf lauten können, die ihre meist lobenden Gedanken im Sattel laut aussprach. Ein Vorbild für alle Reiter, ganz gleich ob in Sport oder Freizeit.

Gebisslose Zäumungen & Vorbereitung auf das Verladen

Für fundierte Aufklärung beim Thema Ausrüstung und Ausbildung am Boden und im Sattel ist Peter Kreinberg seit 40 Jahren bekannt. Und das stellte er auch in Alsfeld wieder unter Beweis: er demonstrierte dem interessierten Publikum die unterschiedlichsten gebisslosen Zäumungen. Bei all seinen Erklärungen machte er deutlich, dass vor allem beim Reiten in gebissloser Zäumung der Sitz des Reiters in Balance und die damit vom Sitz unabhängige Zügeleinwirkung essenziell sind.

„Nicht die Zäumung allein entscheidet, wie sich das Pferd unter dem Sattel bewegt; rund achtzig Prozent sollten aus Sitz und Schenkel kommen, weniger als zwanzig aus den Händen“, erläutert der Begrün¬der der The Gentle Touch®- (TGT®)-Methode.

„Das Pferd sozusagen an den Sitz zu reiten, seine Bewegungen über das eigene Zentrum im Körper anzusprechen, das sollte das Ziel jedes Reiters sein. Vor allem dann, wenn er sein Pferd biomechanisch korrekt gebisslos reiten möchte.“ Peter Kreinberg unterscheidet hier zwischen Pferden, die gelernt haben, mit Nasenzäumung schwer und tief mit der Vorhand am langen Zügel zu laufen, und solchen, die über feine Berührungsreize an der Nase mit einer beugenden Hinterhand reagieren - leicht und beweglich aus der Körpermitte heraus.

Das Verladen ergibt sich für Peter Kreinberg aus einer sinngebenden Bodenschule – wie der TGT®-Methode – heraus. Diese beinhaltet Führtraining, Leitseilarbeit, Arbeit an der Hand und die Arbeit mit Hindernissen.

Vorgestellt: Working Equitation & Erfolgshengst "Le Noir"

Die Working-Equitation und das Ausbilden von Pferden am Boden ist die Leidenschaft von Stefan Schneider. Mit seinem Lusitano-Hengst zeigte er den Ablauf eines Working-Equitation-Parcours und welche Ausbildungsschritte hierfür nötig sind. Die auf das Objekt bezogene Ausbildung des Pferdes beginnt in ruhigen Schritten und mündet erst mit dem fortgeschrittenen Pferd im „Speed-Trail“, also im Reiten des Parcours auf Zeit. Galopp-Arbeit, fliegende Wechsel, aber auch punktgenaues Stehen, seitwärts und Rückwärts gehören mit in den Übungsablauf. Beide Ausbildungsstände stellte der Tierarzt in Alsfeld vor. Als Mann und Partner von Uta Gräf präsentierte er zum Abschluss ihren Erfolgshengst „Le Noir“ in der Doppellonge – auch in der Piaffe.

Königliches Reiten in der Alsfelder Halle

Die Barock-Reitweise, heute auch als Anschlussverband der FN, wurde von Richard Hinrichs in Deutschland etabliert und aus vollem Herzen gelebt. Die Musik, die Ausrüstung, die Pferde und deren Ausdruck sowie die gezeigten Lektionen rundeten die Vorstellungen des Ausbilders in seiner Thematik ab. „Das Pferd geschickt machen“ an der Hand und unter dem Sattel ist eines seiner Anliegen. Dies wurde in seinen an Lektionen orientierten Übungsabläufen auf zwei oder mehreren Hufschlägen deutlich. Selten zu sehen und auch dies sicher ein Highlight für viele Zuschauer waren seine Piaffen mit Rückwärtstritten. Barockes Reiten in historischer Tradition wird bei Richard Hinrichs großgeschrieben, der auch Schüler vor Publikum unterrichtete und Pferde unterm Sattel sowie an der Hand vorstellte.

Tränen in den Augen hatten – wie auch schon in Verden – einige Zuschauer, als es zu der Abschluss¬runde aller Experten ging. Alle kamen sie gemeinsam in die Halle geritten, „Le Noir“ noch mal am langen Zügel vorgestellt, und gaben ein Bild von unterschiedlichsten Profi-Reitern mit gleicher Gesinnung.

„Es war wirklich wunderbar! Ganz besonders toll war es, dass alle Ausbilder über beide Tage für alle Zuschauer für Fragen zur Verfügung standen“, freute sich Monika Halsbach aus Bad Orb. „Auch untereinander wurde ein so netter Umgang von den Experten gepflegt; während der Vorführun¬gen wurden viele Witze oder respektvolle Bemerkungen gemacht“, beschreibt sie den Grund für das häufige Lachen des Publikums. An Humor und netten Gesten untereinander fehlte es den verschiedenen Ausbildern, die sich alle sehr schätzen, während des Events jedenfalls nicht.

So ließ diese Veranstaltung die Besucher mit viel Fachinformation und offenem Herzen nach Hause gehen. Der Wert dieses Events besteht sicher in der Authentizität der Ausbilder, die hier ihre Lebenserfahrung mit Pferden fundiert und hautnah präsentierten. Allen voran gebührt das Lob aber den Veranstalterinnen Nicole Künzel und Kerstin Schmidt, die den Mut, das Herz und die Energie aufbrachten, diese Events zu ermöglichen. Man kann sich also auf eine Folgeveranstaltung im Jahr 2019 freuen.
Text © RK ∙ TGT GmbH

DIE EVENT-SERIE „Einfach richtig reiten“ WIRD 2019 FORTGESETZT!
Die Termine für 2019 folgen wie gewohnt hier online.

 

Als Helfer und Zuschauer mit dabei: TGT® Trainerinnen Michaela
Hackenberg (o.1.v.li.), Nadine Dölker (2.v.li), Christine
Herbst (re.) sowie Saskia Färber, Andrea Kunz-Weller, Kristine
Lehmann und ..............