„TGT® Kids-Kurs“ in Brandenburg

Bodenarbeit für Kinder mit TGT®-Trainerin Jennifer Leetsch

 

Die The Gentle Touch®-Methode ist eine Zusatzkompetenz; unabhängig von der eigenen Reit­weise oder der beruflichen Ausrichtung gibt sie praxisnahe Inhalte in der Bodenarbeit. Für TGT®-Trainerin Jennifer Leetsch isr das eine optimale Ergänzung zu ihrem eigentlichen Schwer­punkt: der Arbeit mir Kindern und Pferden.

Und so bot sie in Erkner einen Kurs für Kinder an, indem diese spielerisch und sicher die einzelnen TGT®-Übungsinhalte erlernten. Lara war mit sieben Jahren die Jüngste in der Gruppe, die weiteren Kinder waren neun bis elf Jahre alt. Jennifer begann mit dem Führtraining und sorgte dafür, dass die jüngste Pferdefreundin den Führstrick sicher und auch von den Hilfen her dosiert benutzte. Abgestufte Signale mit dem Halfter auf dem Nasen­rücken des Pferdes zu geben lernte sie schnell. Nur das lange Führseil war mit den kleinen Händen zu Beginn etwas schwierig zu „sortieren“.

Die größeren Mädchen sind schon seit einem Jahr in der Anfängergruppe von Jennifer Leetsch. Für sie galt es nun umzulernen, da einige Inhalte der TGT®-Übungen neu für sie waren. „Der Gedanke, dass die Idee des Menschen zur Idee des Pferdes wird, wurde jedoch sehr schnell von meinen Schülern verstanden und im Laufe der 20 Minuten gut umgesetzt“, freut sich die Trainerin, „man konnte den Fortschritt gut beobachten, die Mädchen waren sehr konzentriert und konnten ihr Gelerntes und ihre Beobachtungen auch selbst formulieren wiedergeben.“

Spaßig und lehrreich wurde es in der Gruppe, als es zur „Trockenarbeit ohne Pferd“ mit dem Leitseil ging. Hier konnte jeder ein Gefühl für das Leitseil erfahren. Sie lernten nicht nur die Technik, sondern erklärten sich diese auch gegenseitig. Sie halfen sich untereinander durch kleine Korrekturen und konstruktive Feedbacks. Sie beobachteten, stellten Fragen – ein schöner Kurs mit vielen, detailreichen Inhalten ging zu Ende.

Für Jennifer Leetsch war das der Zeitpunkt, um zu fragen, was den Teilnehmern am besten gefallen hat:

• Am besten gefiel ihnen, etwas Neues zu lernen, vor allem direkt am Pferd; und dass sie gemeinsam mit dem Pferd Erfolgserlebnisse hatten, da jede Wiederholung leichter fiel als zuvor. Sie haben nun ein besseres Gefühl im Umgang mit dem Führstrick, auch wenn es anfangs schwer war, auf die Schlaufen zu achten.

• Zwei Mütter waren Zuschauer und sagten, dass sie durch das Zugucken selbst einige Aha-Erlebnisse hatten, und sie waren selbst erstaunt, wie schnell auch die Kids neue Techniken umsetzen konnten.

• Die Mütter reflektierten es positiv, dass die Kinder neben dem Reiten auch den richtigen Umgang beim Führen lernen, dass sie wissen, wo sie ihre Füße hinsetzen – und angeregt werden, alles aus der Sicht des Pferdes zu sehen und nicht Körperkraft einsetzen zu müssen.


Die kleine helle Stute „Skully“ sowie die Traberstute „Romy“ vermittelten den Kindern bei den gewohnten Übungen viel Sicherheit und reagierten moderat bei neuen Inhalten.

Auch das hauseigene Schaf „Jule“ (ca. 4 Jahre alt) wurde schon an das Führtraining „herangeführt“.

 

„TGT® mit Kindern“
Jennifer Leetsch
Försterweg 19
15537 Erkner
mobil 0177 - 7 56 29 17
jenniferleetsch@web.de